Keltische Amulette

Keltische Amulette – Anhänger mit Band

Seit Urbeginn trugen die Menschen Gegenstände bei sich, denen sie magische Eigenschaften zuschrieben. Sie sollten den Träger vor verschiedenen Einflüssen schützen, bestimmte Geschehnisse wie Liebe und Glück anziehen oder ihm Kräfte und Wesenszüge verleihen, die ihm auf seinem Lebensweg von Vorteil sein konnten. Bis heute hat diese greifbare Beschwörung nichts von ihrer Wirkung verloren.
Die Talismane und Amulette bieten sich als Rettungsanker und zur Unterstützung beim Herbeirufen bestimmter Ereignisse an.
Wir Menschen leben in einer materiellen Welt und brauchen daher sichtbare Entsprechungen, um unseren Glauben und unser Vertrauen nicht zu verlieren. Das hat nichts mit Aberglauben zu tun, sondern mit unserer stofflichen Beschaffenheit.
Die beschriebenen Stücke können entweder als Talisman oder Amulett benutzt werden.
Zur besseren Unterscheidung: ein Talisman ist ein Glücksbringer, ein Amulett ein Beschützer.
Man kann mehrere Talismane und Amulette an sich tragen, aus verschiedenen Zeiten, aus verschiedenen Kulturen und zu verschiedenen Zwecken, doch sollte jedes Teil nur mit einer Absicht verknüpft werden.

 

Keltisches Kreuz
Mut und Vertrauen
Die keltischen Kreuze sind eine Verbindung zwischen keltischem und christlichem Glauben. Das typische keltische Kreuz ist ein christliches Kreuz, das von einem Kreis, der das Sonnenrad verkörpert, umgeben ist. Damit stellten die Kelten eine Beziehung zwischen ihrer alten Religion und der neuen her. Das Sonnenrad steht für Gesundheit, Tapferkeit und Selbstsicherheit, das Kreuz für den Beistand der Schutzengel. Das Kreuz stellt auch eine Wegkreuzung dar, der Platz magischer Treffen. Keltische Schamanen trugen dieses Amulett, um mit der geheimnisvollen Anderswelt in Verbindung zu treten und zwischen hier und dort gefahrlos zu reisen.
Hilft als Talisman
– robuste Gesundheit zu erlangen und zu behalten
– Mut und Selbstsicherheit zu fördern
– sich in übersinnliche Welten zu begeben
Schützt als Amulett vor
– Gefahren auf körperlichen wie geistigen Reisen
– Zurückweichen bei Auseinandersetzungen

 

Dreiecksknoten
Eingebung
Auch dieser Knoten zeigt, daß die Kelten religiöse Vorstellungen nicht in Bildern ausdrückten. Ihre tief empfundenen Erkenntnisse stellten sich in geometrischen Figuren dar, wie Knoten, Spiralen und Labyrinthen. Wir haben es hier mit einem Dreiersymbol zu tun, was Verknüpfung von Körper, Geist und Seele bedeutet. Die Verknotungen werden als Verflechtungen auf der Reise durchs Leben betrachtet.
Hilft als Talisman
– Intuition zu entwickeln
– auf Eingebungen aufmerksam zu lauschen
– das Innere mit dem Äußeren zu verbinden
Schützt als Amulett vor
– einseitiger Lebensführung
– Phantasielosigkeit
– dem Glauben, das Leben sei eine gerade Straße 

 

Keltisches Rad
Geisteskraft
Das keltische Rad ist eines der Ursinnbilder der Welt und des Weltkreises. Wir finden diese Anordnung ebenfalls beim Medizinrad der nordamerikanischen Indianerstämme. Das Rad stellt die Unendlichkeit ohne Anfang und ohne Ende dar. Das Kreuz steht für die sichtbare Welt, ihre vier Himmelsrichtungen, die vier Elemente, die vier Tageszeiten, die vier Mondphasen, die vier Jahreszeiten. Die Vier ist eine Zahl der Stabilität, des immer Gleichbleibenden. Im Zentrum des Rades steht die Urkraft, aus der die Geistes- und Lebenskraft in die Welt ausströmt.
Hilft als Talisman
– Geisteskraft aus dem Ursprung zu empfangen
– Festigkeit in allem Tun zu entwickeln
– sein Wirken in alle Richtungen auszudehnen
– den Weg der Weisheit und der Selbsterkenntnis zu gehen 

 

Kreis mit Knoten
Liebe und Freundschaft
Der Kreis ist dem Mond, d.h. dem Unbewußten zugeordnet. Die Dreierbetonung hilft das Gleichgewicht zwischen Körper, Seele und Geist zu erhalten und im Einklang mit der inneren und äußeren Natur zu leben.
Hilft als Talisman
– Liebe anzuziehen und auszuströmen
– mit dem geliebten Menschen eins zu werden
– Freundschaft zu schließen und sich innig auszutauschen 

 

Liebesrune
Geborgenheit, Vertrauen, Glück
Im oberen Teil eine Binderune, um eine Beziehung zu erhalten.
Im unteren Teil eine sogenannte Runenformel, um die Beziehung noch zu verbessern.

Rune der Unwiderstehlichkeit
Anziehung und Sieg
Von einer Radnabe, die eine Schutzrune darstellt, gehen acht Speichen aus, die Kraft bedeuten. Die Speichen enden in Elchgeweihen, was der Rune Algiz entspricht. Jede der Speichen wird von drei Strichen gekreuzt; diese vierundzwanzig Striche deuten auf den schützenden Runenkreis. Es handelt sich hier um ein zusammengesetztes Runensymbol, das einerseits seinen Träger schützt, aber andererseits durch die strahlenförmige Anordnung überwältigende Kraft aussendet. Frühere Häuptlinge trugen diese Rune, um andere unter ihrem Willen zu beugen.
Hilft als Talisman
– im Kampf, im Geschäftsleben und in der Liebe unwiderstehlich zu sein
– große Ausstrahlungskraft zu entwickeln
Schützt als Amulett vor
– Unterwerfung
– einem Schattendasein

 

Schild mit Knoten
Anziehung und Sieg
Der Knoten enthält die Vier und ist daher bei den Kelten mit dem Unterbewußtsein verbunden. Dieses Amulett hilft, Wünsche wahr werden zu lassen.

Spiralwirbel
Erschaffen, Weben
Die Spirale erschafft in sich stets Neues aus sich selbst. Sie macht uns darauf aufmerksam, unsere einzigartigen und schöpferischen Visionen in die Welt zu tragen und zu verwirklichen. Wir sollten es wagen, unsere äußerst machtvolle wahre Natur mit ihr zu teilen, und erkennen, daß wir selber schöpfen. Damit sind wir Heiler und spinnen selbst das Netz des Lebens.
Hilft als Talisman
– neue Ideen zu verwirklichen
– zu den eigenen Schöpfungen zu stehen
– durch stete Erneuerung aus uns selbst heraus geheilt zu werden
Schützt als Amulett vor
– schwachem Selbstvertrauen
– Mutlosigkeit und Tatenlosigkeit
– innerer Leere

 

Thorhammer
Als Glücksbringer hilft dieser Anhänger geschäftliche Erfolge zu erzielen, gesteckte Ziele zu erreichen und er verstärkt die Ausstrahlung.

 

Triskel
Hingabe
Wir sehen wieder ein Dreiersymbol, das in seinen drei Wirbeln jeweils wieder kleinere Wirbel trägt. Das ist das tanzende Rad der Schöpfung, mit seiner wirbelnden Energie, die in alles Leben fließt. Die alten Kelten benutzten dieses Zeichen als Schutz gegen Unglück und zur vollkommenen Abwendung von allem Bösen.
Hilft als Talisman
– unter dem Kopfkissen, einen Herzenswunsch zu erfüllen
– innere Weisheit und Hingabe an das Leben zu fördern
– sich völlig zu verwandeln, körperlich wie geistig 

Vierfachknoten
Intuition
Diese Knoten zeigen die Verwobenheit des Universums. Alles hängt miteinander zusammen, auch wenn das nicht auf den ersten Blick erkennbar ist. Verschlungene Pfade müssen begangen werden, um die Welt des Körpers und des Geistes zu verstehen. Bei den Kelten war die Vier eine Verdoppelung der Zwei und daher „lunar“ (mit dem Mond verbunden). Sie zeigt auch die Ausdehnung des Raumes. Man sieht dies, wo die jeweiligen vier Ecken über das Rad des Lebens hinausragen. Der Talisman zeigt die Windungen des Unbewußten, die sich als Intuition äußern
Hilft als Talisman
– Intuition zu entwickeln